Freitag, 30. August 2019

Ein Produkt der Umstände, oder das Schreckschraubentum in einem Selber?

So nun soll die Geschichte meiner Nachbarin zur Sprache kommen. Die Dame die irgendwo aus dem Asiatischen Raum von meinem nun pensionierten Nachbarn "mitgebracht" worden ist. Soweit ich weiß sind die die Beiden nicht verheiratet, aber in dem Sinne Leben Sie wie Mann und Frau zusammen.

Er ist so ein 50er Jahre Style Macho, merkt man daran wenn die beiden mit dem Auto einkaufen waren, er beim Eintreffen mit den Nachbarn gerne mal plaudert und Sie wie ein Muli das Meiste in die Wohnung hoch schleppt.

Wieder zurück zu Ihr, Sie ist für mich wie eine Art Grudge/der Fluch Geist in Rente. Sie hat trotz des Alters immer noch lange schwarze Haare und bewegt sich fast so lautlos, das ich mich Anfangs mehrmals erschreckt habe wenn Sie im Keller auf einmal hinter mir herumwuselte (meine Waschmaschine steht dort).

Ja es ist ein Klischeedenken das die Asiaten wahrscheinlich reinlicher sind als wir, aber bei Ihr stimmt dieses Vorurteil. Das möchte ich an zwei, drei Beobachtungen fest machen.

Bei uns stehen die Mülltonnen im Keller und Sie macht diese Tonnen jedes Mal nach der Leerung sauber und spült Sie aus. Damit aber nicht genug, Sie ist nicht nur einmal am Tag im Keller und scheint den Müll der entsorgt wird nochmal zu trennen

.... (bei mir nicht nötig weil ich Papier/Pappe/Kunststoff selbst getrennt entsorge, aber selbst meine Müllsäcke hat Sie schon verschwinden, zumindest wieder anders abgelegt nach dem Inspizieren)  ...

Sie steht ohne Witz jeden Morgen gegen fünf Uhr unten am Haus und flückt Blätter, kleine Äste und anderes Zeugs von dem kleinen Grünstreifen am Haus. Selbst am Strassenrand (wir wohnen in einer kleinen Seitenstrasse der ein reiner Fussgängerweg ist) klaubt Sie Dinge weg .... aber nur genau einen Meter bis zur Strasasenmitte.

Ich gehe davon aus weil Sie der Meinung ist damit das Zeugs zu bekämpfen auf das Sie allergisch reagiert.

Woher ich das weiß? Sie hatte mich Mal wegen den beiden Bäumen (auf der gegenüberliegenden Seite unseres Hauses ist auch ein Grünstreifen und mehrere Bäume) zugelabert. Sie würde allergisch auf Sie reagieren. Dabei war ich doch nur naiv aus meinem Auto ausgestiegen und hatte mich auf den Feierabend gefreut. Ich sollte doch dafür sorgen das die abgeholzt werden. Ich als Deutscher hätte darauf doch bestimmt mehr Einfluss als Sie.

Sie wollte nicht verstehen das die Nationalität keinen Unterschied macht und das die Stadtgärtnerei viel zu tun hätte wenn jeder Bäume fällen lassen könnte auf die Sie nicht gut reagieren.

Abgesehen davon hasst Sie den vorher beschriebenen Nachbarn, seines Zeichens Jemand aus Sri Lanka, das habe ich letztens nicht erwähnt. Spielt nun aber eine Rolle weil es um den Müll von Ihm geht. Dreimal dürft Ihr raten wer sich darüber aufgeregt hat und jedes Mal wenn man nicht schafft Ihr früh genug aus dem Weg zu gehen einen in den Ohren liegt das der Mensch ein Ferkel wäre, oder das man Ihn ... aber lassen wir das lieber hier noch weiter auszuführen.

Der Alki hat die Eigenschaft immer zu warten bis der Müll abgeholt worden ist, dann seinen gesammelten eigenen in die Tonnen zu klatschen und das in einer dünnen Plastiktüte die nicht selten reisst. Das bringt meine Nachbarin natürlich auf die Palme, vor allem weil in der Küche des Herkunftlandes jede Menge Gewürze zum einsatz kommen die hier nicht so geläufig sind.

Mittwoch, 28. August 2019

Es ist wieder eine Wohnung frei

Eigentlich ist das Haus in dem ich wohne ruhig, wären da nicht zwei Nachbarn, bzw. eine Nachbarin die immer irgendwie für Unruhe sorgen. Den zweiten Nachbarn möchte ich allerdings auch nicht unter den Tisch fallen lassen.

Beide erwähnte sind im Rentenalter und ergänzen sich prima.

Sie ist so eine Gift und Galle sprühende Dame wenn es um den anderen erwähnten Nachbarn geht, oder um die bösen Bäume auf die Sie allergisch reagiert und er ist (zumindest nehme ich es an) aus traurigen Anlass Alkoholiker geworden. Er verlor seine Frau vor etwa vier Jahren, fing mit dem Saufen an und daraufhin wollten seine beiden Teenager Kinder auch nicht mehr wirklich was von ihm wissen und sind zu Verwandten gezogen.

Zu Ihm zuerst...
In dem Fall bin ich immer hin und her gerissen ob ich mit Ihm Mitleid haben soll. Das mit seiner Frau ist sehr traurig, aber das er später im besoffenen Kopf dauernd seine Kinder angemeckert hat, oder wenn seine Tochter es wagte etwas später als 21 Uhr Zuhause zu erscheinen war auf dauer zuviel. Das sein Sohn mehrfach vor der Wohnung stand weil er einfach keinen Schlüssel bekommen hat, während sein Vater sich vermutlich in Kneipen herumgetrieben hat war noch so eine Hausnummer.

Wie es mit Menschen so ist die sich gehen lassen kam es schon zweimal vor das er etwas auf dem Herd vergessen hat und das die Rauchmelder ausgelöst hat. Beim ersten Mal wurde es zum Glück bemerkt und ich musste Ihm nur dabei helfen die Rauchmelder wieder zurück zu setzen (nachdem er angefangen hatte die Teile von der Decke zu fummeln weil er sich anders nicht zu helfen wusste).

Beim zweiten Mal war es leider so heftig das die Feuerwehr kommen musste um einen Schwelbrand auf dem Herd zu löschen, am vierten Advent, auf einem Sonntag. Das hat noch stärker an Sympathiepunkte gekostet gelinde gesagt.

Keine Ahnung ob es am Alkohol oder dem Alter liegt, aber er scheint so langsam dement zu werden, oder wie nennt man den Zustand wenn man sich anfängt Dinge einzubilden?

Sagen wir Mal so ich wurde eines Nachts wach weil eine Polizeistreife Ihm eine Axt abnehmen musste mit der er draußen herumlief um nach Menschen zu suchen die Ihn bedrängt (?) haben sollen. Ich schlafe nicht so sonderlich fest und als ich etwa eine Stunde vorher schlafen ging war es auf der Straße für meine Gegend relativ ruhig.

Nun machen sich natürlich die anderen Nachbarn mir inklusive Gedanken wohin das noch führen soll. Gestern schienen immerhin Verwandte von Ihm erschienen zu sein die mit Ihm sprachen. Ob er nun in betreutes Wohnen kommt bleibt ab zu warten.

Zu der Nachbarin komme ich im nächsten Eintrag.

Montag, 14. Mai 2018

PC Problem Heilung durch schieres Zuhöhren am Telefon

Im Support an einer größeren Uni zu sitzen macht manchmal echt Spaß. Wenn man gelernter Computer Nerd ist erwarten die Menschen glaube ich immer Wunder im Umgang mit PCs.

Egal ob als Ticket in einem Mailsystem oder am Telefon. Klar kann man per pures angestrengtes Zuhören direkt das Problem beheben, erst recht wenn man nicht mal sicher ist was das Problem ist, oder wie es sich genau zeigt.

Ich erinnere mich da gerne an eine Szene aus der englischen Serie "the IT Crowd" wo ein IT Support ungefähr so einen Anruf kriegt wie wir hier manchmal. Der "Agent" ... Techniker oder so sagt man nicht mehr weil deutsch und langweilig .. kriegt einen Anruf das der PC nicht mehr geht.

Er versucht im guten Willen erst festzustellen ob es sich um einen PC oder um einen Mac handelt. Und die Person am anderen Ende nur mit einem "Ja" antwortet (auch meine Lieblingsantwort wenn man mit Frauen schreibt, man selber einen längeren Text verfasst hatte und man so eine kurze Antwort erhält, da merkt man das die Dame voll Bock auf das Thema hat).

Der Agent versucht nach zu haken ... wie sich das Problem zeigt und es kommt wieder eine erschöpfende Antwort im Wortlaut "Kaputt".

Letzteres Wort findet sich so ähnlich auch in unseren Online Formularen wieder. Keine Beschreibung des Problems, nach dem Motto ... PC fährt nicht hoch, oder es kommt folgende Fehlermeldung am Bildschirm, nein überspitzt ist er nur kaputt und mit der Bitte um schnelles Heile machen.

Während einer Vorlesung im Hörsaal oder Seminarraum ist das auch immer sehr schön. Man steht vorne mit dem Dozenten und die erwarten direkt das so ein Dingen in maximal 5 Minuten wieder funktioniert. Das man selbst erst einmal schauen muss was los ist um ggf. die Magie zum wirken zu bringen wird da gerne vergessen.

Unbeschreiblich der Blick wenn man denen sagt das man momentan nichts machen kann und es sich wohl um ein größeres Problem handelt. Mit einer Mischung aus Schrecken und leichten Abscheu wird man dann aus dem Raum entlassen. Egal ob die Tafel und der Overheadprojektor noch da sind und ihr Dasein einstaubend verbringen.


Montag, 7. Mai 2018

Rattige Bäume

Egal wie alt man wird man lernt nie aus (zumindest wenn man es zulässt). Immer wenn ich morgens hoch motivert zum Auto latsche sieht das Auto so aus als hätten sich Kinder rund um die Karre mit feinen Sand beworfen.

Als Nachrichten Leser und Radioverfolger ist mir natürlich auch bekannt das es zu einem besonderen Wetterphänomen gehören kann das Saharasand bis nach Europa geweht werden kann. Ich ging also davon aus das es wohl immer noch der Fall wäre. Mich wunderte nur der nun schon lange Zeitraum wo das vorkommt.

Worauf ich nie im Leben gekommen wäre, das es sich aber um Blütenpollen von bestimmten Baumarten handelt. Im Radio sagte man dazu das es in bestimmten Jahresabständen dazu kommt das die Bäume Ihre ganze Kraft quasi in die Fortpflanzung legen und es sich um "Mastjahre" handelt. Was ich dann an Bildern im Kopf und an Vergleichen schlagartig ins Hirn bekam will ich lieber nicht ausführen. Also sehen die Autos aus wie mit gelben Puderzucker bestreut weil die Bäume nicht an sich halten können. Ich liebe die Natur.

Freitag, 4. Mai 2018

Sicherheitshinweise die bestimmt Jeder beachtet

Letztens im Bad kurz vor dem Weg zur Arbeit, gabt es einen nachdenklichen Moment.

Wirbt nicht jeder Deo Hersteller damit das üble Gerüche für 24, bzw. 48 Stunden unterdrückt werden? Abgesehen davon das manche so regelrecht danach stinken als hätten Sie eine Wanne von dem Zeugs voll in das jeden Tag gesprungen wird bevor Sie das Haus verlassen.

Was muss in dem Wunderzeugs sein das es so ist und ist es nicht irgendwie dumm wenn man sich damit gefühlt eine Minute an strategischen Stellen einsprüht und dann noch normal dabei Atmet?

Ich lese mir also die Sicherheithinweise auf der Rückseite der Sprühdose durch.  Nur in gut gelüfteten Räumen verwenden. In einem kleinen Badezimmer und dann am besten noch im Winter mit zweistelligen Minusgraden Draußen. Wer zum Geier macht das denn regelmäßig?

Es verschließt ja nur die Poren damit man nicht schwitzt, das wird schon keine Lungenbläschen betreffen oder? Tief einatmen dabei, es riecht ja so gut. Ich befürchte um so etwas machen sich zu wenige Menschen wirklich Gedanken, aber das wäre glaube ich so als würde man bei der Betriebsanleitung eines Sportwagens dazu schreiben, das man nicht zu schnell fahren sollte.

Genauso sinnvoll wie wiederverschließbare Schokoladeverpackungen.


Mittwoch, 2. Mai 2018

Beschleunigungsstreifen?

Jeden Tag aufs Neue auf der Autobahn. Gemütlich den Weg zur Maloche auf dem Mittelstreifen unterwegs. Kommt man an der einen oder anderen Auffahrt vorbei, wo es immer diese Schleicher gibt.

Egal ob es ne kleine Klapperkiste (wo man es Leistungstechnisch noch verstehen könnte), oder ein teures sportlich angehauchtes Automobil ist. Optisch geschätzt kommen die Fahrer(innen) nicht über 60 -70 KM/h hinaus, obwohl der Beschleunigungstreifen großzügig lang und frei ist. Egal welches Geschlecht hinter dem Steuer sitzt.

Geil sind dann aber die, die eine teure Sportkarre unter dem Hintern haben, das Gaspedal aber nur so sanft drücken als hätte der Hausarzt Ihnen verordnet den Fuß nicht so zu belasten, dann aber keine zwei Sekunden auf den Mittelstreifen verbringen um ohne Rücksicht auf Verluste auf die Überholspur zu Wechseln. Fließender Verkehr spielt da keine Rolle und ob hinter "Papa" direkt mal heftiger gebremst werden muss.

Freitag, 9. Februar 2018

Darum hat man keine Lust mehr "alte" Parteien zu wählen .... (nein kein Aufruf Ihr wisst schon wen zu wählen, bloss nicht).

Politik ist ein zähes Thema und nicht besonders witzig .. erst recht nicht nach der neuen Entwicklung das es wieder zu einer GroKo kommen soll. Als der Vorsitzende der SPD nach der Wahl direkt polterte das es zu keiner großen Koalition mehr kommen sollte gingen mir zwei Gedanken durch den Kopf. Würden Die endlich mal zu ihrem Wort stehen und sowas wie Rückgrat beweisen, oder kippen Die nicht wie immer nach ein paar Wochen um?

Leider hat sich wieder mal der zweite Gedanke bewahrheitet. Bitte nicht schon wieder, bitte nicht wieder langweilige, sich an die Macht Klammer Politik. Bitte nicht wieder innerparteiliche Zänkereien der SPD und nachtreten ... wie eigentlich jede Wahl.

Ich wünsche mir so inständig das die Genossen bei der Basisabstimmung dagegen votieren, BITTÄÄÄ!

Ich bin politisch nur ein Leie aber ich verstehe nicht warum die es nicht einfach mit einer Minderheitsregierung ausprobieren? Kann es so viel schlimmer werden als eine zweite GroKo?

Politik ist in Deutschland so langweilig, so konservativ hervorsehbar das die wie der Teufel das Weihwasser wohl die Minderheitsregierung scheuen. Wie wäre es mit einer Politik wo man im Bundestag für jedes Gesetzt um Mehrheiten kämpfen und gut argumentieren müsste? Vielleicht würde dann endlich mal Stimmung und Leben in die Bude kommen. Wer weiß, vielleicht würden dann an normalen Tagen nicht die Hälfte der Plätze leer bleiben, weil man kämpfen müsste, weil es wichtig wäre die eigenen Leute immer regelmäßig so vollzählig wie möglich da zu haben.

Nein wir bleiben bei unserem bloß nichts Neues denken. Ich verstehe es einfach nicht. Wir bleiben lieber bei dem alten Brei den wir die letzten Jahre schon so erfolgreich hatten. Wir schwenken unsere Fahne flexibel zu dem Wind der gerade weht und gut ist.

Wenn ich in der SPD vorher einen Verein gesehen habe der sich seine Themen immer mehr abnehmen lies, so sind Die spätestens nach einer pro Groko Abstimmung für mich endgültig gestorben. Ich war seit der Zeit wo ich aktiv wählen durfte eigentlich fast immer SPD Wähler, aber die sind nur noch ein trauriger Schatten der Zeiten wo sich mit der CDU/CSU spannende Kopf an Kopf Kämpfe geliefert haben. Gerade laufen im Radio die Nachrichten und es kommen wieder Meldungen das sich die SPD innerlich gegeneinander schiessen ... Stichwort Außenminister und wie sich nicht an Absprachen gehalten werden.. Habt ihr prima gemacht Mädels und Jungs.

Bleiben wir bei der Mutter der Republik deren Mundwinkel irgendwann den Erdkern erreichen und die einen neuen Ausdruck in der Jugendsprache geprägt hat. Das herummerkeln, wenn man etwas aussitzt und selber nicht aktiv wird.